So erkennen Unternehmen einen professionellen Influencer

Vom Hobby zum Beruf: Viele Influencer fangen klein an und landen durch Zufall – oder zumindest mit der Perspektive Influencer zu werden – im Erfolgskarussell. Mit der Entwicklung geht auch eine Professionalisierung einher. Zumindest bei den meisten. Natürlich gibt es auch in der Influencer-Branche immer wieder InstagrammerInnen, die zwar einerseits Geld mit ihrem Kanal verdienen wollen, gleichzeitig an der eigenen Professionalität sparen. Doch wie erkennt man als Unternehmen oder Marke, wie professionell ein Influencer ist? Indem ihr mit ihnen arbeitet und schnell merkt: Die Unterschiede sind gravierend…

Wir haben für euch sechs Punkte, an denen ihr erkennt, ob ihr es mit einem Profi zu tun habt. Was euch wiederum eine erfolgsversprechende Kampagne garantiert.

Professionelle Influencer…

1. …nehmen das Unternehmen nicht aus wie einen kostenlosen Bazar

Das Klischee eines Influencers, das mittlerweile nur noch selten zutrifft: Gut arbeitende Influencer nehmen euch als Unternehmen nicht aus, sondern fragen nur Produkte an, die sie tatsächlich einbinden und benutzen, oder die sie testen wollen, um eine gemeinsame Kooperation anzustreben.

2. …klären Inhalt und Zeitpunkt der Werbung mit dem Kunden ab

Welcher Kanal, welcher Inhalt, zu welchem Zeitpunkt? Diese Fragen klären professionell arbeitende Influencer mit euch ab, bevor die Werbung online geht. Auch eine Preview des Postings samt Caption ist keine Seltenheit mehr. So habt ihr als Kunde die Möglichkeit, kleine Änderungswünsche zu äußern und mit gutem Gewissen die Zusammenarbeit freizugeben.

3. …halten sich an alle Abmachungen

Egal ob es sich um Verlinkungen, Hashtags, Stil des Fotos oder Videos, textliche Inhalte, oder den Zeitpunkt des Postings handelt: Gute Influencer halten sich an alle Abmachungen, die vorab mit euch getroffen wurden.

4. …verlangen einen Vertrag

Bei Kooperationen ab 1000,- Euro aufwärts sollten die Vereinbarungen vertraglich abgeschlossen werden, um sowohl den Influencer als auch euch als Brand zu schützen.

5. …kennzeichnen ihre Werbung

Werbung muss grundsätzlich als Anzeige markiert werden. Professionelle Influencer halten sich an diese Regel, da es sich ansonsten um Schleichwerbung handelt. Was am Ende auch für euch Konsequenzen haben kann.

6. …liefern im Nachgang alle wichtigen Insights

Professionelle Influencern liefern im Nachgang einer Zusammenarbeit wie von selbst alle relevanten Zahlen und Clippings, so dass ihr diese für euch nur noch auswerten müsst.

Fotocredit: Unsplash.com